Der Anlass

Am 8. September bekam der Elternrat die Einladung zu einer „Informationsveranstaltung“ in der AWO-Geschäftstelle in Waren am 13. September um 17:30 Uhr. Ein Thema war nicht angegeben. Zwei Vertreter des Elternrats und zwei Mitarbeiterinnen kamen zu der Veranstaltung, unsere KiTa-Leiterin war zu der Zeit im Urlaub. Inzwischen wissen wir, dass sie unmittelbar vor ihrem Urlaub informiert und zum Stillschweigen verpflichtet wurde.  Unser Gemeinderat wurde wie wir am 13. September über diese Entscheidung der AWO-Geschäftsführung informiert. Betriebsrat und Vorstand hatten der Entscheidung bereits zugestimmt.

In der Informationsveranstaltung wurde uns und den Vertretern der KiTa  aus Alt Schwerin, die gleichermaßen betroffen ist, die Entscheidung der AWO mitgeteilt, beide KiTas zum 1. April 2018 zu schließen. Der amtierende Geschäftsführer Peter Reizlein präsentierte Zahlen, die das wirtschaftliche Problem der beiden KiTas zeigten und nannte als weitere Gründe die schwierige Personalsituation besonders an den beiden Standorten, zu erfüllende Auflagen der Behörden und eine ungünstige Belegungsprognose.

Nach längerer Diskussion, auch nach den Gesprächen am Vormittag zwischen AWO und Gemeinden, erklärte die AWO sich bereit, das Anschreiben an die Eltern zu ändern und anstelle von „kündigen die Schließung …. zum 1.4.2018 an“ die Formulierung „beabsichtigen zum Frühjahr 2018 … zu schließen“ aufzunehmen. So wurde es dann am 14.09.17 an die Eltern verteilt, zusammen mit der Aufforderung, das Einverständnis zum Datenaustausch mit anderen Kitas bis zum 21.09. zu erklären.

Ankündigung der Kita-Schließung

Einverständniserklärung Datenübermittlung AWO Kita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.